Description

Vorkommen
Echter Hausschwamm kann überall im Gebäude in Verbindung mit Mauer- und Holzarbeiten, Beton, Einlagen, Isolierung usw. auftreten. Befall von Echtem Hausschwamm entsteht typischerweise in Verbindung mit undichten Dächern, verschlissenen Dachrinnen und Fallrohren, undichten Brunnen und bei Eindringen von Bodenfeuchtigkeit. Ist der Hausschwamm erst gestartet, kann er mit Hilfe seines speziellen Myzelstrangs Wasser über größere Entfernungen holen und transportieren und so neue Teile der Konstruktion befeuchten. Dadurch kann er sein Wachstum fortsetzen und sich im Laufe der Zeit vom Keller bis zum Dachgiebel ausbreiten. Echter Hausschwamm kann sich weit in den versteckten Bauteilen des Gebäudes ausbreiten, z.B. hinter Paneelen, in der Hohlwand, in den Fugen des Mauerwerks, hinter dem eingemauerten Deckenbalken usw., bevor man den Befall bemerkt. Echter Hausschwamm produziert Oxalsäure, um die harte Hülle der Holzzellen aus Hemicellulose abzubauen, so dass er Zugang zu den Cellulosefasern erhält. Zur Regulierung des Säurehaushaltes benötigt der Pilz Kalk aus Fugen, Ziegeln, Putz oder Mineralwolle, und sogar aus Polyurethanschaum. Der Echte Hausschwamm bevorzugt stehende feuchte Luft, einen Holzfeuchtigkeitsgehalt zwischen 20-30% und eine Temperatur unter ca. 25°C. Das Wachstum kommt zum Stillstand, wenn die Temperatur über 25°C steigt, und der Pilz stirbt, wenn die Temperatur 37°C übersteigt. Im Gegenzug kann er auch bei Frosttemperatur wachsen. Unter optimalen Bedingungen ist der Echte Hausschwamm ein sehr aggressiver Holzabbauender Pilz. Wo andere Holzabbauende Pilze viele Jahre brauchen, um das Holz abzubauen, sieht man bei Befall durch Echten Hausschwamm oft eine vollständige Zerstörung des befallenen Holzes innerhalb weniger Monate, selbst bei stark dimensioniertem Holz.

Foto: Goritas A/S

Fruchtkörper
Fruchtkörper des Echten Hausschwamms werden häufig bei Befall in Gebäuden gesehen. Wenn die Fruchtkörper sichtbar sind, ist der Befall meist weit fortgeschritten. Auch wenn der Befall sich in dunklen Konstruktionen befindet, sucht das Myzel das Licht, wo der Fruchtkörper gebildet wird - z.B. an einem Kellerfenster, auf Treppenstufen, an einer Fußleiste oder um eine Leuchtstoffröhre. Der Fruchtkörper hat oft die Form einer flachen Scheibe, ist orangefarben oder kakaobraun in der Mitte und weist einen verdickten weißen Rand auf. In einigen Fällen sieht man auch Konsoldenbildungen. Die bräunliche Farbe rührt von den vielen Millionen Sporen her, die der Hausschwamm zur Vermehrung produziert. Daher sieht man oft braune bis orangebraune, staubige Ablagerungen entlang Fußleisten, Paneelen usw., die von einem Fruchtkörper irgendwo in der Konstruktion stammen.

Myzel
Bei ganz frischen Befällen sieht man eine starke Entwicklung eines watteartigen, schneeweißen Myzels, oft mit zitronengelben Wassertropfen. Wenn das Myzel etwas älter wird, wechselt die Farbe zu grau. Es bilden sich allmählich dickere Stränge. Bei gut entwickelten Hausschwammbefällen sieht man oft meterlange, stiftstarke Stränge. Charakteristisch für das Strangmyzel ist, dass es bei Austrocknung hart und steif wird und mit einem Knall brechen kann. Strangmyzelien von anderen holzabbauenden Pilzen weisen diese Eigenschaft nicht auf. Von Zeit zu Zeit sieht man anstelle des Strangmyzels ein graues, pergamentartiges Myzel, das man in Flocken vom Holz oder Mauerwerk abziehen kann. Dieses Oberflächenmyzel sieht man typischerweise unter Holzdielen, auf der Rückseite von Paneelen usw.

Zersetzung
Bei der Zersetzung verliert das Holz den größten Teil seines Gewichts und es kommt zur Rissbildung quer zur Faserrichtung (Braunfäule, siehe Seite 5), wodurch 5-10 cm große Rissblöcke entstehen, oft vermischt mit gräulichem Myzel und Fäden. Sowohl Splitter als auch Kern zerfallen.

 

 

Kämpfen mit ProtoxSvamp

Lebendes Myzel von Real House Fungus kann Wasser zu einem trockenen Bereich im Gebäude transportieren und dort das Holz befeuchten und es dann angreifen und abbauen.

Daher ist es sehr wichtig, das Gesamtausmaß des Schadens zu ermitteln, bevor Sie mit der eigentlichen Bekämpfung des Hauspilzbefalls beginnen können. Wird ein Bereich mit echtem Hauspilzbefall im Gebäude übersehen, kann es sein, dass die gesamte Sanierungsmaßnahme vertan wird. Daher ist es notwendig, das Ausmaß des Anfalls systematisch zu untersuchen und darauf basierend einen Behandlungsplan zu erstellen. Um sicherzustellen, dass alle Myzelvorkommen bekämpft werden, ist eine Sicherheitszone von 1 Meter vorgesehen. Es wird empfohlen, sich an ein Beratungsunternehmen zu wenden, das sich auf die Bestimmung des Ausmaßes von Hauspilz spezialisiert hat.